Sprungziele
Seiteninhalt
Kategorie:
Suchbegriff:
Ihr Wohnort:
Aufgabe:
Gülle, Jauche und Festmist lagern und aufbringen
Zuständigkeit
Wasser- und Abfallwirtschaft
Amtshausstraße 2
32051 Herford
 
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
Ihre Ansprechpartner/innen
 
Dipl.-Ing. / Dipl.-Geologe Güler
Umwelt, Planen und Bauen - Wasser- und Abfallwirtschaft
Gewässerschutz (Technik)
Amtshausstraße 2
32051 Herford
E-Mail
 : 
Raum
 : 
2.28
Telefax
 : 
05221/13-172230
Telefon
 : 
05221/13-2228
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Dipl.-Ing. Klitsch
Umwelt, Planen und Bauen - Wasser- und Abfallwirtschaft
Gewässerschutz (Technik)
Amtshausstraße 2
32051 Herford
E-Mail
 : 
Raum
 : 
2.25
Telefax
 : 
05221/13-172226
Telefon
 : 
05221/13-2225
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Blanke
Umwelt, Planen und Bauen - Wasser- und Abfallwirtschaft
Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Technik)
Amtshausstraße 2
32051 Herford
E-Mail
 : 
Raum
 : 
2.27
Telefax
 : 
05221/13-172226
Telefon
 : 
05221/13-2257
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Hartmann
Umwelt, Planen und Bauen - Wasser- und Abfallwirtschaft
Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Technik)
Amtshausstraße 2
32051 Herford
Telefon
 : 
05221/13-2227
Telefax
 : 
05221/13-172226
Raum
 : 
2.27
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen

Gülle, Jauche und Festmist lagern und aufbringen

Beschreibung

Gülle, Jauche, Festmist, Silagesickersaft und Gärreste sind wertvolle Dünger für den landwirtschaftlichen Betrieb. Sie können aber auch unsere Gewässer gefährden, wenn sie nicht sachgemäß gelagert oder angewendet werden.

Das Einleiten dieser Stoffe in Kanalisationen, in oberirdische Gewässer und Gräben sowie das Versickern in den Untergrund und der Eintrag ins Grundwasser sind deshalb verboten.

Die Anlagen zum Lagern müssen standsicher und dauerhaft dicht sein. Dauerhaft dicht heißt: undurchlässig und beständig. Dies gilt vor allem für die Anlagenteile, die mit Gülle, Jauche, Festmist, Silagesickersaft oder Gärresten in Berührung kommen. Dazu gehören auch der Stallbereich und die entsprechenden Rohrleitungen.

Wer landwirtschaftlich genutzte Flächen düngen möchte, muss in Nordrhein-Westfalen die „Verordnung über Anwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln nach den Grundsätzen der guten fachlichen Praxis beim Düngen (Düngeverordnung – DüV)“ beachten. Diese Verordnung dient dem Schutz der Gewässer vor Verunreinigungen durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen. Zuständig für den Vollzug ist der Direktor der Landwirtschaftskammer NRW als Landesbeauftragter.

Rechtsgrundlagen

Düngeverordnung NRW (DüV NRW)



 
Seite zurück Nach oben